Ergänzender Artikel zu:
Beziehungen zwischen Stadt und Land

Regionale und internationale Kulturpolitik

In den 1980er-Jahren gewann die kulturelle Profilierung des Kantons eine neue Richtung. Wie auf der politischen Ebene wurde auch in der Kulturförderung auf Zusammenarbeit über Kantonsgrenzen hinweg gesetzt. Das 1990 geschaffene kantonale Kulturförderungskonzept stellte die «Region als historisch gewachsenen und zusammenhängenden Kulturraum» in den Vordergrund. Entsprechend stehen die Jahresausstellungen des Kunstvereins Baselland auch sämtlichen Kunstschaffenden der Nordwestschweiz, unter Einbezug von Gästen aus Nachbargebieten, offen. Im Kunstbereich bleibt allerdings eine historisch gewachsene Aufgabenteilung zwischen Stadt und Landschaft spürbar. In der Stadt Basel dominiert eine Ausrichtung auf die internationale Szene, nicht zuletzt infolge der weltweit beachteten Kunstmesse Art. Es bleibt den basellandschaftlichen Veranstaltern vorbehalten, regionalen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform zu bieten.

Zum Thema

Entstehung des Territorialstaates

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print