Ergänzender Artikel zu:
Beziehungen zwischen Stadt und Land

Gustav Bay: Schule und Kirche reformieren

Der studierte Pfarrer und leidenschaftliche Naturforscher setzte sich im frühen 20. Jahrhundert für Reformen im Bildungs- und Kirchenwesen ein. Er war verantwortlich für die gesetzliche Regelung mit den katholischen Gemeinden im Bezirk Arlesheim 1905, für ein neues Schulgesetz 1911 und für die Schülerunfallversicherung 1924. Auch förderte er die Kantonsbibliothek und die Entstehung einer Kantonsgeschichte (1932). 1886 war er einer der Mitgründer der Natura (ab 1900 Naturforschende Gesellschaft Baselland) und deren Vorstandsmitglied bis 1931. Nach seiner Pfarrstelle in Diegten-Eptingen 1891-1897 wirkte er als Regierungsrat in der Direktion Erziehung und Kirchen (1897-1931). Parteipolitisch war er dem Rechtsfreisinn zuzuordnen. Gustav Bay wurde am 30. Januar 1866 in Basel geboren. Er starb am 25. Mai 1931 in Münchenstein.

Zum Thema

Entstehung des Territorialstaates

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print